Gesundheitszeignis .. Vordruck von der Botschaft nutzen? Nope, das reicht nicht!

Hatte ich erwähnt, dass meine zukünftige Firma und ich eine Agentur hier in China eingeschaltet haben, die uns bei der Arbeitsgenehmigung samt Visum helfen sollen? Das ist wahrscheinlich die cleverste Lösung, wenn weder Arbeitnehmer noch Arbeitgeber Erfahrung darin haben diese Formalitäten zu erledigen.

Diese Agentur brauchte neben meinen Zeugniskopien und den übersetzten Arbeitszeugnissen, Kopie des aktuellen Besuchervisums auch das Gesundheitszeugnis, von dem ich ja bereits wusste und welches ich mir auch theoretisch in Deutschland von meinem Hausarzt hätte ausstellen lassen können (einfach den Vordruck mitnehmen, den man bei der chinesischen Botschaft online downloaden kann). Dies habe ich (dank der anderen fehlenden Unterlagen) in Deutschland dann nicht gemacht und gleich in den ersten drei Tagen in einem örtlichen Krankenhaus um die Ecke, die dazu berechtig sind Gesundheitsuntersuchungen zu durchzuführen – es stand draußen vor dem Eingang UND wir haben extra am Schalter nachgefragt – nachgeholt. Zuerst hatten sie sich geweigert meinen Vordruck auszufüllen, weil sie eigene Papiere haben. Am Ende haben sie einfach ihre eigenen Vordrucke UND meinen ausgefüllt, unterschrieben und abgestempelt – natürlich alles mit Passfoto.

Nunja – ich hatte also alles und wollte es dann beim ersten Treffen mit der Agentur zusammen den beglaubigten Übersetzungen und den anderen Unterlagen an die Dame von der Agentur übergeben, die dann sagte dieses Gesundheitszeugnis würde nicht ausreichen. Zur Sicherheit hat sie eine Kopie gemacht und diese mit in die Agentur zur Prüfung genommen, ob es nicht vielleicht doch ausreichend ist. Kurzer Anruf von Ihr zwei Tage später bestätigte, dass ich noch einmal in ein extra für die Untersuchung von „Ausländern“, die eine Aufenthaltsgenehmigung für China beantragen möchten, zertifiziertes Krankenhaus musste – sehr weit in Pekings Norden – so weit, dass man nicht mehr nur Hochhäuser sah, sondern tatsächlich die Berge, die die Stadt umgeben.

Tatsächlich war es in diesem Krankenhaus dann auch viel angenehmer – keine langen Wartezeiten vor den einzelnen Untersuchungszimmern (jeder Arzt hat da seinem Spezialgebiet entsprechend nur einen Aspekt meines Körpers untersucht), die Ärzte verstanden alle Englisch – wenn sie es auch nicht sprechen konnten (oder wollten) – und nach einer halben Stunde war ich fertig (statt 2 Stunden in dem öffentlichen Krankenhaus). Es wurde sogar weniger untersucht – die Ganzkörperröntgenaufnahme (sah eher aus wie die Ganzkörperscanner am Flughafen – vielleicht war es auch so ähnlich) braucht man wohl nicht für die Aufenthaltsgenehmigung.

Das entsprechende Gesundheitszeugnis, welches ich mir 3 Tage später abholen konnte sah dann auch nicht aus mein Vordruck – war aber trotzdem alles drauf. Ich hielt eher etwas in der Hand, das tatsächlich wie ein offizielles Dokument aussah, mit Wasserzeichen, dezentem farbigen Rahmen, den man schlecht Fotokopieren kann (ähnlich dem Hintergrund auf unseren Personalausweisen) und natürlich wieder dem roten Siegel-Stempel. Diese Zeugnis reichte dann auch tatsächlich aus.

P.S.: Für die Leute, die sich hier in diesem Blog Tipps holen möchten – ich liefere die Adresse des Krankenhauses noch nach – muss ich nochmal nachsehen wo ich die habe. Achja … und ein Bild (Fotokopie) des Zeugnisses liefere ich auch nach – hab es leider versäumt ein Foto davon zu machen – jetzt ist alles bei den Behörden und ich bekomme es auch nicht zurück.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>